[Rezension] Wenn die Liebe erinnert von Kerry Greine & Ben Bertram

wenn die liebe erinnertTitel: Wenn die Liebe erinnert
Autor: Kerry Greine & Ben Bertram
Genre: Liebesroman
Erscheinungsdatum: 26. Juli 2016
Seiten: 438 Seiten
Preis: 2,99 € (eBook)
Bewertung: ★★★★

Inhalt:
Um seine Traumfrau wieder für sich zu gewinnen, reist Jonas nach Sylt. Dorthin, wo Smilla ein neues Leben angefangen hat.

Er liebt sie noch immer und wünscht sich nichts sehnlicher, als wieder ihre „Lieblingszicke“ zu sein. Doch durch einen schweren Unfall vor anderthalb Jahren hat Smilla ihr Erinnerungsvermögen verloren und weiß nichts mehr von der gemeinsamen Vergangenheit.

Im Gepäck hat Jonas einen eigens für Smilla erstellten Inselführer, der sie an ihn und die gemeinsame Zeit erinnern soll. Immerhin hatten sie sich damals auf Sylt ineinander verliebt, auch wenn sie davon nichts mehr weiß. Warum sollte es also nicht ein zweites Mal funktionieren?

Als Smilla anfängt, sich zu erinnern, glaubt Jonas sich am Ziel seiner Wünsche und Träume.
Doch kann sie ihm verzeihen, dass er nicht von Anfang an mit offenen Karten gespielt hat?

© Kerry Greine & Ben Bertram

hier geht’s zum Buch und der Leseprobe

Personen: Smilla, Jonas

Cover:
Das Cover passt super zu einem Liebesroman und die Farbgestaltung ist sehr romantisch. Ein wundervolles Cover.

Meinung:
Der Schreibstil hat mir gut gefallen und lässt sich super flüssig lesen. Der Einstieg ist mir gut gelungen und war sehr emotional, da die Story mich schon berührt hat, als ich den Klappentext gelesen habe.
Super gelungen finde ich die realistische Umsetzung, denn ich mag Geschichten die jederzeit genauso stattfinden könnten.

Man bekommt einen guten Einblick in die Gefühlswelt von Smilla und Jonas, da aus der Sicht von beiden Protagonisten geschrieben ist, was auch sehr wichtig für einen Liebesroman ist.

Die Story ist emotional, mitreißend, aber auch spannend da man nicht weiß was als nächsten kommt und mit den beiden mitfiebert. Ab und an kommen Passagen die ein wenig langweilig auf mich gewirkt haben, was aber durch den schönen gefühlvollen Schreibstil nicht so wirklich schlimm war.

Das Ende war anders als ich erwartet habe, aber perfekt für das Buch gewählt.

Fazit:
Auch wenn es hier und da langatmige Szenen gab, hat mir die gut durchdachte, gefühlvolle Story und die Umsetzung super gut gefallen.

Kommentare 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.